direct imager
MIVA Technologies GmbH  © 2016
MIVA Lösungen - Fakten
MIVA Technologies - Medienbereich
MIVA Technologies - Kontakt
Lernen Sie MIVA kennen
Benzstrasse 17, 71101 Schönaich, Germany
P.O.Box 1221,    71095 Schönaich, Germany

Telefon:+49 (0) 7031 75600
Telefax:+49 (0) 7031 756030

Internet: www.mivatec.com

M A D E   I N   G E R M A N Y
Feinste Darstellung von Linienstrukturen
Präzisionsgraphiken
Herstellung von Leiterplatten
Ätztechnik
Druckanwendungen
Glass und Chromschablonen
Back
Next
Eine große Auswahl an Systemgrößen, nach Bedarf einstellbare Belichtungs-Auflösungen, weitgehende Kompatibilität mit diversen Grafikformaten machen MIVA Flachbett-Belichter entsprechend flexibel beim Einsatz in vielen Bereichen der industriellen Produktion sowie in der Forschung.

Beispiele für die Produktionsbereiche unserer Kunden sind im Folgenden:

Leiterplatten-Produktion, Hybrid-Produktion, Chemische  Ätztechnik, Optische Backplanes, (Uhrmacher), LCD Panel-Herstellung, Mobiltelefonantennen, Präzisionsätztechnik (Uhrmacher), Automobil-Herstellung,  Dickfilm-Lithographie, Fluidik,  Sensordesign, Hochfrequenzanwendungen, Chrommaskenherstellung, lineare und Rotations-encoder, Präzisionsgrafiken und andere Druckanwendungen.

Leiterplattenherstellung
MIVA Direktbelichter sind  konzipiert, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Leiterplattenindustrie gerecht zu werden. Obwohl technologische Verbesserungen uns ermöglichen, andere Marktsegmente zu bedienen bleibt die Leiterplattenindustrie unser größter Kunde. Qualität, Schnelligkeit, Genauigkeit, Kompatibilität, Kundenservice, Zuverlässigkeit und ein fairer Preis für neue Maschinen und Wartung sind, was die Industrie verlangt und was MIVA Technologies bietet.

Feinste Darstellung von Linien und Strukturen
MIVA Belichter bieten eine breite Auswahl von Bild-Auflösungen (3 000 dpi bis 128 000 dpi) Jede einzelne Maschine hat drei intern umschaltbare Auflösungen. MIVA Belichter am oberen Ende des Auflösungs-Spektrums sind logischerweise  langsamer als Maschinen mit geringer Auflösung, bieten aber dem Kunden die Möglichkeit der Abbildung sehr feiner Linien und Strukturen. Die Qualität der kleinsten Strukturgröße jedes Belichters wird hauptsächlich von der Größe und Gleichförmigkeit des minimalen Strahldurchmessers bestimmt, sowie von der Präzision der Belichtermechanik, die den Spot während der Belichtung des Mediums schrittweise positioniert. MIVA Direktbelichter besitzen eine der geringsten Spotgrößen auf dem Markt (die minimal 0,8 µm beträgt) und sind damit in der Lage, hochqualitative, sehr feine und gleichmäßige Linien zu erzeugen.

Präzisionsgrafiken
Die Positionierung der Projektionseinheit der MIVA Belichter wird während des Belichtungsvorgangs von optischen Encodern gesteuert, deren Auflösung entweder 1,0µm oder 0,1 µm beträgt. Sie arbeiten in einem geschlossenen Regelkreis und gewährleisten, dass die Daten über die gesamte Fläche entsprechend der gewählten Auflösung an die richtige Stelle belichtet werden. Gegebenenfalls können die Daten vor dem Belichten innerhalb des Gerätes in 1,0 mkm-Schritten in x- und y-Richtung gestreckt oder gestaucht werden. Über einen eingebauten Temperatursensor wird gewährleistet, dass durch Temperaturschwankungen verursachte Verformungen ausgeglichen werden. Durch die unveränderliche Größe von DMD oder LCD-Matrix im Projektorkopf sowie durch die hochstabile Lichtquelle werden die grafischen Strukturen gleichmäßig belichtet.



Ätztechnik
Für übliche photochemische Ätztechniken ist in Anbetracht der Verwendung von Filmtaschen, die zur zeitgleichen Bearbeitung beider Seiten des Produktes genutzt werden, ein hohes Maß an beidseitiger Ätzpräzision von Nöten. Einseitige Anwendungen, wie das Elektroformen, benötigen eine exzellente Kantenqualität und die Möglichkeit variabler Strukturgrößen, und können wenn   notwendig auf Glasplatten belichtet werden. Einige fortgeschrittene Ätztechniken wie beispielsweise die LIGA-Technik benötigen unter Umständen Chrommasken, was in vielen Fällen, in denen Nanotechnologie im alltäglichen Leben verwendet wird (beispielsweise 10 Mikrometer lange, metallisierte Markierungsetiketten, die zur Angabe der Mischverhältnisse in der Pharmaindustrie verwendet werden), kostengünstig sein kann. MIVA Belichtungstechnologie ist in einer Auflösung von bis zu 128.000 dpi oder mehr erhältlich, was erschwingliche Strukturen/Abstände von weniger als 5 Mikrometer ermöglicht - derartige Strukturen dürften nicht für jede Anwendung von Nöten sein, sie ermöglichen es jedoch dem Benutzer, seine Tätigkeiten auf neue, derzeit oder künftig den Markt erreichende Anwendungen zu erweitern. Unter den mit Ätztechnik arbeitenden Betrieben im Besitz eines MIVA Belichtungssystem finden sich mitunter Schablonenhersteller in Großbritannien sowie Uhrmacher in der Schweiz.

Druckanwendungen
Der Belichter ist durch die Postscript-Kompatibilität ein wertvolles Werkzeug bei der direkten Umsetzung von Siebdruckmasken für allgemeine Druckapplikationen.

Glas- und Chromschablonen
Für sehr hohe Materialbeständigkeit und für sehr kleine Strukturen mit hoher Scharfzeichnung müssen Glas- oder Chrommasken verwendet werden. MIVA Resolution und Chromklasse-Belichter sind sowohl für flexible als auch für starre Belichtungsmedien entwickelt worden. Mit Auflösungen bis zu 128000 dpi erzeugen sie die erforderliche Scharfzeichnung sowie Gleichförmigkeit bei Strukturgrößen bis  4,0µm auf kleinen und großen Glas- und Chrommasken.